26. Januar 2015

Frühling in der Küche, neue Hafer-Riegel und ein Schnäppchenkauf

Neue Woche, neues Glück.

Meinen Ast in der Küche hänge ich, nachdem ich die Weihnachtskugeln verräumt habe, normalerweise ab und hole ihn erst zu Ostern wieder hervor. Dann werden nämlich die bunt bemalten Ostereier der Kinder daran aufgehängt.

Dieses Mal dachte ich, lässte ihn einfach bis Ostern hängen - ist doch viel praktischer. Damit er bis dahin nicht so kahl aussieht, habe ich ihm flugs ein Mooskleid verpasst und Federn daran befestigt. Zack, Frühling!

Eine Leserin kommentierte neulich bei mir, dass Federn dieses Jahr stark im Kommen seien... wusste ich nicht, finde ich aber gut!

Es kommt und geht ja vieles über die Jahre, mit dem ich nicht sonderlich viel anfangen kann. Wenn ich da an Babuschkas, Eulen oder Mustache-Bärte denke...hm.
Unten: alte Hausfassade in Rosenheim, wo wir uns neulich herumtrieben.
Weiche Strickmütze im Sale gekauft, für schlappe 2,00 EUR! Seitdem ist das Teil quasi im Dauereinsatz, weil enorm warm und bequem.
Neu entdeckt an der Supermarktkasse: Hafer-Kraft-Riegel, die damit werben, voll gesund und vollkommen ohne Zucker zu sein.
Gekauft, probiert und voll viel zu süß gefunden, weil mit Honig... scheinbar mit viel Honig gesüßt. Bröselt außerdem unschön - das Teil im Auto zu essen war ´ne blöde Idee.
Aber ich hab´s probiert, bin ja grundsätzlich offen für Neues.
Heute muss Bürokram erledigt werden... es liegen Updates für die Buchhaltung auf dem Schreibtisch, Angeboten müssen geschrieben und versandt, Rechnungen bezahlt, und Zeug abgeheftet werden.

*****

Brokkoli schmeckte neulich so lecker, dass ich ihn gleich wieder kochen musste. Schön knackig mit Biss muss er aber sein, für meinen Geschmack. Dann etwas Butter und Salz... herrlich!

24. Januar 2015

Frühstück // Spiegelei mit Avocado

Was ist auf dem Teller?

Spiegelei
Avocado
Raclette-Käse


Ich kann beim besten Willen nicht immer Obst und Joghurt zum Frühstück essen - manchmal muss einfach was Deftiges her!

23. Januar 2015

Schnappschüsse und ein kleines Video

Fräulein Tochter wollte nun übrigens zu Fasching ebenfalls eine Polizeiausrüstung wie ihr kleiner Bruder. Da ich für sie kein fertiges Set in den Läden fand, stellten wir in einem Bekleidungs-Outlet einfach selbst etwas zusammen.
Ich werde die nächsten Tage bestimmt noch Bilder des neuen Einsatzkommandos im Hause Papagena zeigen...
Was macht meine Low-Carb-Sache momentan?

Ich jongliere etwas von Tag zu Tag. Teilweise bin ich gut dabei und fühle mich zufrieden,
an anderen Tagen meine ich sterben zu müssen, wenn ich keine Pellkartoffeln mit Kräuterquark esse. An solchen Tagen gibt es dann eben Kartoffeln - mein Vorsatz lautete schließlich, dass ich mir keinen Druck mehr auferlege.

Insgesamt aber fühle ich mich gut und habe auch den Eindruck, auf dem richtigen Weg zu sein.

Ich trainiere zusätzlich fast täglich 30 Min. auf dem Crosstrainer im Wohnzimmer, und die Spaziergänge mit Hund mache ich ja auch noch... SO verkehrt ist das alles nicht, gell?
Yoda ist inzwischen 9 Monate alt und folgt mir immer noch beinahe überall hin. Beinahe deshalb, weil er nach dem Spaziergang eine Tiefschlafphase hat, wo er gerne im Flur vor der Eingangstüre liegt. Während dieser Zeit ist es ihm wurscht, was ich gerade so mache - er weiß mittlerweile auch, dass ich nicht verloren gehe im Haus.

Seltsamerweise gehe ich recht leicht im Wald verloren, da muss er immer sehr auf mich achtgeben! Kaum ist er mal nicht aufmerksam, bin ich plötzlich aus seinem Sichtfeld verschwunden.
Er findet mich dann hinter großen Bäumen, Holzstapeln oder Scheunen wieder - und freut sich jedes Mal total süß!
video
In diesem kurzen Video könnt Ihr mal sehen, wie lustig wir es mit Yoda oft in der Küche haben... Ton bitte laut stellen!
Auf dem Teller oben hatte ich mir Gurken-Avocado-Salat gemacht. Der hätte sicher ganz lecker geschmeckt, wenn ich Depp nicht noch die Reste aus einem Glas Kapernäpfel dazugemischt hätte...
Dadurch war das Dressing unangenehm säuerlich, und die Kapern passten irgendwie auch nicht so recht dazu. Es kann bei so viel Experimentierfreudigkeit eben auch mal was schief gehen.

*****
Erinnerung: meine Verlosung läuft noch bis Sonntag.

*****

Unten: Feder gefunden. Muss ich immer aufheben.

22. Januar 2015

Alltagsgeplänkel // Gedanken zu Fasching und Anderem

Das Gute an der klirrenden Kälte (o.k., es sind nur -2°C) ist, dass ich nach dem Waldspaziergang einen sauberen Hund heim bringe.
Kein Matsch, keine Pfützen... der Waldboden ist tiefgefroren und die Pfützen knacken lustig, wenn man drauf tritt.
Der Januar zieht langsam an uns vorüber, gespickt mit Terminen aller Art... Schulkram, Arzt, Ergotherapie, Ski-Schule, Musikunterricht usw.



Die Kinder fangen wieder an, nach Fasching-Kostümen zu fragen - ein leidiges Thema.

Erstens: ich mag keinen Fasching.

Zweitens: wenn man online Faschingskostüme sucht, findet man eine erstaunlich große Auswahl an Blödsinn! Allein die Kostüm-Bezeichnungen!

Da gibt es "verzauberte Prinzessin", "Nachkriegs-Mädchen" (sollen das die Kinder einer Trümmerfrau sein, oder was?)... und sowieso gibt es für Mädchen scheinbar hauptsächlich Prinzessin und Hexe. Wahlweise noch "tote Prinzessin" und "blutige Hexe", das ist vermutlich die Halloween-Variante.

Für Jungs gibt es Ninja-Kämpfer, Pirat, Indianer, Feuerwehrmann und noch ein paar mehr... hatten wir leider alles schon.

Für Kleinkinder und erwachsene Damen mit annehmbarer Figur ist es recht einfach. Die Kleinen können sich als Marienkäfer, Krokodil und Biene verkleiden - während Damen mit vorzeigbaren Beinen einfach als "sexy Biene" oder "sexy Marienkäfer" gehen. Diese Kostüme sehen allerdings aus, als hätte man sie in einschlägigen Spielzeuggeschäften für Erwachsene gekauft.

Herr Sohnemann begeisterte sich gestern spontan für ein Polizei-Set, bestehend aus kugelsicherer Weste mit großem Polizeiaufdruck, Funkgerät, Schlagstock, Handschellen und einer Pistole. Soviel dann zu gewaltfreier Erziehung.
Ich habe kapituliert, und ihm die Freude gegönnt.

Fräulein Tochter ist noch ratlos.
Eventuell möchte sie sich als "erwachsene Frau" verkleiden, das würde bedeuten, sie bräuchte LEIDER hochhackige Schuhe und viel Make-up. Und selbstverständlich eine Langhaar-Perücke, man weiß doch, wie das so ist, mit den Haaren erwachsener Frauen.
Wir sind alle Rapunzel, oder?

Da fällt mir ein: wieso nicht einfach eine Langhaar-Perücke und sich dann "Rapunzel" nennen? Das wäre doch genial einfach.
Als ich Herrn Sohnemann neulich in der Schule abholte, saßen einige Kinder im Flur vor dem Musiksaal und unterhielten sich lautstark darüber, wer Papageno sei. Dass er ein Vogelmann ist, an dessen Kleidung viele Federn sind... wahrscheinlich hatten sie im Unterricht Mozarts Zauberflöte besprochen.

Als wir soeben an dieser Kindergruppe vorbei gingen, meinte mein Sprössling nicht unbedingt leise zu mir: "Gell Mama, und DU bist die Papagena!?"
Ich so:"Äh ja... aber pssst! Das ist eigentlich ein Geheimnis" und zog ihn eilig am Ärmel zum Treppenhaus.
Das Tochterkind verfehlte neulich im Englisch-Test die Note 2 um einen halben Punkt. Sie war SO stolz über das Ergebnis, hatte wohl auch eine kleine Portion Extra-Lob von der Lehrerin bekommen... ich war ganz gerührt über ihre Freude!



Letzte Woche war ein Reptilien-Mensch an ihrer Schule und erzählte den Kindern im Rahmen des Biologie-Unterrichts Spannendes über die mitgebrachten Tiere. Da gab es Schildkröten, ein Camäleon, verschiedene Schlangen und eine Echsen-Art, der nicht nur die Gliedmaßen, sondern auch innere Organe nachwachsen können.

Das Tochterkind sprudelte nur so vor Mitteilungsdrang, als es mittags am Esstisch mit uns saß. Sie erzählte, wie sich die Haut schon Schlangen und Fröschen anfühlt, wie die Krallen einer Baby-Schildkröte in der Hand gekitzelt hätten, und dass ein Pfeilgift-Frosch nur giftig ist, wenn er bestimmte, giftige Substanzen zu sich nimmt...
Hättet Ihr das gewusst? Ich nicht.



Zu guter Letzt erinnere ich noch dezent an meine Verlosung, die bis kommenden Sonntag hier läuft. Wer mag noch, wer hat noch nicht?

19. Januar 2015

Verlosung Kameraband // Dankeschön an Euch!

Soeben habe ich  bemerkt, dass sich mittlerweile fast 500 Leser hier eingetragen haben - das macht mich wahnsinnig stolz!

Es ist ja nicht die Zahl ansich, sondern das Wissen, dass hinter jedem dieser bunten Fensterchen ein Mensch steckt, der Gefallen an meinem Blog findet und ab und an hier mitliest.

Ganz besonders glücklich machen mich natürlich Eure vielen, netten Kommentare... durch sie ist das Bloggen gleich doppelt so schön!

*****

Als Dankeschön verlose ich diese Woche ein Kamera-Band.

Das Band habe ich mit hellblauem Stoff verziert, fotografieren geht schließlich auch in hübsch, nicht wahr?

Wenn Ihr den Kameragurt gewinnen möchtet, braucht Ihr bloß unter diesem Post einen Kommentar zu hinterlassen. Die Verlosung läuft ab sofort bis zum kommenden Sonntag (25.Januar 2015 / 24:00 Uhr).

Doppelte Kommentare werden nur einmal berücksichtigt, bitte Namen angeben, damit der Gewinner eindeutig erkennbar ist (es reicht z.B. Anke aus Ulm).

Den Gewinner werde ich nach Ablauf der Frist unter diesem Post bekannt geben, damit er sich bei mir melden kann.
Gerne dürft Ihr diesen Post oder mein Blog verlinken, darüber würde ich mich sehr freuen - Verlinkung ist leider etwas rar geworden in der Bloggerwelt.


Und weil ich gerade so schön dabei bin: auch über ein Herzchen freue ich mich immer wieder *klick*





Farbrausch

Leider sucht man draußen um diese Jahreszeit vergeblich nach Farben... da gefällt sogar eine bunt besprühte Tunnelwand.

*****

Wer noch mehr Farbe aufs Auge braucht... hier habe ich eine Pinnwand zum Thema "Farbrausch".

18. Januar 2015

Salat // Rote Beete mit Birne

Was ist auf dem Teller?

gekochte Rote Beete in Scheiben
Birne
Zwiebelringe
geröstete Pinienkerne

Und das Dressing?

Joghurt
1 EL Rapsöl
Zitronensaft
Salz und Pfeffer
1 TL mittelscharfer Senf
frischer Schnittlauch

17. Januar 2015

Wochenendgeplänkel mit Bildern, aber die gibt es hier sowieso immer dazu

Ein kleiner Luxus des Mutterseins ist, dass ich ständig kleine Liebesbriefchen und Geschenke von den Kindern bekomme. Einfach so, weil sie mir zeigen möchten, wie lieb sie mich haben.

Aus dem gleichen Grund könnte ich meinen Nachwuchs den ganzen Tag wahlweise in den Arm nehmen/durchs Haar wuscheln/in den Nacken küssen/die Füße streicheln usw.

Dass ich nicht in sentimentalem Überschwang an ihnen klebe, liegt einfach daran, weil ich

a) nicht den ganzen Tag Zeit für sowas habe,

und

b) die Rührseligkeit auf gesunde Art und Weise durch heftigen Geschwister-Zank, vorpupertärer Muffigkeit und allgemeiner Mauligkeit gedämpft wird.

Schmuse-Attaken des Muttertiers also nur beim Aufwecken, ZurSchulebringen, Wiederdaheimbegrüßen und InsBettbringen.
Heute Abend lädt eine Freundin zum Mädels-Abend ein - ich freue mich!

Zur Zeit lese ich vor dem Schlafen gerne etwas auf meinem iPad. Finde allerdings die Auswahl in der Bibliothek recht enttäuschend - wie komme ich an die guten Bücher?
Muss ich mir dazu Kindle runterladen? Kann man das überhaupt?
**Frage laut vor mich hingedacht, werde mich natürlich selbst um Antwort bemühen**
Am Küchenfenster hängen momentan weitere von Kinderhand gemachte Liebes-Geschenke.
Herr Sohnemann kam eines Tages von der Schule heim und eröffnete mir, dass er Trompete lernen möchte.
Ein netter Herr der Blaskapelle e.V. (so, oder so ähnlich) war in die örtlichen Schulen gekommen und hatte den Kindern verschiedene Blasinstrumente vorgestellt. Selbstverständlich durfte jeder, der es wagte, dem Instrument Töne entlocken. 
Fand das Kind daran Gefallen, bekam es einen Zettel für die Eltern mit, woraufhin man einen Probeunterricht auf dem Blasinstrument seiner Wahl vereinbaren konnte.

Der Hintergrund ist ganz prima: es soll dieses Jahr im Ort ein Schulorchester ins Leben gerufen werden.

Nun bekommt Herr Sohnemann also jede Woche Musikunterricht auf der Trompete, damit er in ein paar Monaten mit allen weiteren Kindern gemeinsam im Orchester spielen kann.
Ich bin gespannt!
Das schönste für mich an den Wochenenden ist die Tatsache, es in der Früh gemütlich angehen lassen zu können. Als ich heute morgen erwachte und meinen ersten Gang zum Bad antrat, war ich fest entschlossen, mich im Anschluss noch einmal ins Bett zu kuscheln und eine weitere Stunde zu schlafen.

Schlaftrunken schlich in an der offenen Zimmertüre unseres Juniors vorbei und traute meinen Augen nicht, als ich kurz hineinspähte:

da saß der Gute putzmunter im Zimmer auf seinem Teppich und war im Begriff, die Trompete auszupacken, um die erste Übungseinheit zu absolvieren... an einem Samstagmorgen um 7:15 Uhr!

Ich konnte gerade noch rechtzeitig einen Fanfarenstoß verhindern, der wahrscheinlich die ganze Straße geweckt hätte!

Gut, ich war dann ausreichend wach, um nicht mehr ins Bett zu verschwinden - sehr zur Freude unseres Vierbeiners, der das mit den lässigen Wochenenden sowieso ziemlich doof findet.

15. Januar 2015

Schnappschüsse // Alltagsgeplänkel

Ach, was war ich stolz auf meine neue Latzhose letzten Spätsommer! Leider ist sie mir inzwischen zu groß, das geht so nicht mehr.

Mal sehen, vielleicht darf sie diesen Sommer als Garten-Arbeitshose herhalten... 
Das Januarwetter kann sich nicht entscheiden. Regen, Schnee, Sonne, Frost, Matsch, wieder Schnee...

Immerhin konnte ich vorgestern meinen ersten Cafe in der Sonne trinken, das war super!

*****
 
Im Wäldchen um die Ecke, wo ich beinahe täglich mit Yoda meine Runden laufe, wird gerade kräftig aufgeräumt.
Waldarbeiter beseitigen mit schwerem Gerät Sturmschäden.

Natürlich weiß ich, dass diese Aktion nötig ist. Dennoch bin ich zutiefst betrübt, weil die Forstfahrzeuge in nur einem Tag aus einem romantischen Trampelpfad eine breite Schneise gemacht haben.

Hoffentlich wächst das schnell wieder ein.
Herr Sohnemann hat in der Schule ein sehr sportliche Woche... am Montag war die Klasse Eislaufen, gestern begann der diesjährige Ski-Kurs, heute sind sie beim Schwimmen und morgen gibt es noch die übliche Doppelstunde Sport in der Turnhalle. 
Da sag´nochmal einer, Schule sei doof!
Mit meinen Eltern im fernen Berlin kann ich momentan nur per Telefon kommunizieren. Sie beziehen gerade ihre neue Wohnung, sind fleißig am Streichen, Putzen, Auspacken und Einrichten.

So ein Umzug macht ordentlich viel Arbeit!

Sie freuen sich, dass sie innerhalb kurzer Zeit eine Wohnung in der Nähe meiner zwei Schwestern gefunden haben - ein absoluter Glücksfall!

Jetzt werden sie die kommende Zeit ihr neues Viertel erforschen, Lieblingsläden finden, im Park spazieren gehen, über den Wochenmarkt schlendern und sich nach und nach etwas Heimatgefühl zurückerobern.
Beinahe nahtlos ist die Weihnachtszeit in die Faschingszeit übergegangen, wir merkten das gestern beim Bäcker. Dort lockten auf einmal (statt der Christstollen) bunte Krapfen-Kreationen in der Auslage... sehr zur Freude unseres Jüngsten!

Wetten, dass die Krapfen wiederum postwendend durch Schoko-Hasen ersetzt werden?
Ich plädiere - wie immer erfolglos - für kurze Pausen zwischen den jahreszeitlichen Highlights, da kommt doch keine Sau mehr hinterher!

Es sei angemerkt, dass wir im Hause Papagena noch 1-4 Geburtstage zwischenschieben müssten... das verdichtet alles sehr ungünstig.