3. August 2017

Sommer pur // Bilder der vergangenen Wochen (mit Spuren von Text)


Hallo ihr Lieben, hier bin ich mal wieder.

Heute lasse ich ein paar Bilder aus den vergangenen Sommerwochen da, wenn ihr mögt, könnt ihr so einen Einblick in unser buntes Familienleben bekommen...
Wie immer starten meine Tage mit ausführlichen Hunderunden. Wir gehen meistens eine knappe Stunde spazieren, der Hund und ich. Das ist herrlich, erfrischend, wachmachend und man bekommt ganz wunderbar den Kopf dabei frei.
Neuerdings treffe ich beinahe täglich nette Bekannte mit ihrem Hund - dann gehen wir die Runde gemeinsam, was natürlich noch viel lustiger ist!
Im Garten wurden die ersten Leckereien geerntet und verputzt: Radieschen, Pflücksalat, Walderdbeeren und frische Kräuter...
Die Kinder genießen das schöne Wetter, spielen mit Yoda im Garten, plantschen im Pool, malen, treffen Freunde. 

Unsere Große (14) darf hin und wieder mit Freundinnen nach München fahren (S-Bahn) und dort in der Fußgängerzone bummeln - dann kauft sie sich vom Taschengeld neuen Lesestoff im Buchhandel, schöne Stifte und Notizbücher oder Modeschmuck und ist glücklich.
Außerdem bekommt sie seit kurzem Klavierunterricht, was ihr extrem viel Freude macht - sie übt fast täglich.

Herr Sohnemann (12) hat mittlerweile an einigen Tagen bis 17:00 Schule. Zweimal pro Woche spielt er abends Trompete, davon ist ein Abend Einzelunterricht, und der andere Abend Orchesterprobe. Obwohl er kaum übt, ist er sehr gerne dabei und hat viel Spaß damit.
Durch die längeren Unterrichtszeiten kann er unter der Woche sein Schulzeug direkt in der Schule lassen, und hat daheim keine Hausaufgaben mehr zu erledigen. Ausnahme ist allerdings das Vokabellernen oder die Vorbereitung bei anstehenden Proben.

Ansonsten chillt er gerne, indem er sich Videos angesagter Youtuber reinzieht, mit Freunden im Klassen-Chat Quatsch macht, oder Minecraft am PC spielt. Außerdem trifft auch er sich gerne mit Freunden, geht zur Eisdiele oder ins örtliche Schwimmbad mit ihnen usw.
Insgesamt gibt es keine besonderen Neuheiten in unserem Familienalltag. Jeder von uns hat vollgepackte Wochen. Einladungen, Termine, Erledigungen, schulische Dinge etc.
In den Pfingstferien waren wir mit unserem Camper in Italien am Idro-See. Das war einfach großartig! Auch Yoda war dort am Campingplatz ein gern gesehener Gast, durfte zu jeder Tageszeit an einer bestimmten Uferstelle im See baden und kam voll auf seine Kosten.
Wir genossen die Freizeit, die Natur, die herrliche Aussicht auf den See, das frische Wasser beim Baden, das leckere Essen - und waren uns bei Abreise einige, dass dieser Campingplatz einen erneuten Besuch verdient!
Meine Eltern feierten ihre Goldene Hochzeit auf einem gemieteten Hof in der Sächsischen Schweiz - das war wieder einmal ein wunderbares Familienfest mit all meinen Lieben und deren Lieben!
Ein ganzes Wochenende wurde gelacht, gemeinsam gekocht und spazieren gegangen. Es wurden Neuigkeiten ausgetauscht und die ach so groß gewordenen Kinder bestaunt. Die Atmosphäre war entspannt und fröhlich - es war toll!
Oben: Blumen für eine Lehrerin.

Unten: Blumen am Wegrand.
Und vor ein paar Tagen habe ich mich das erste Mal in diesem Sommer aufgerafft, in aller Frühe Laufen zu gehen. Wenn man sich nämlich morgens um 5:00 Uhr aus dem Bett quält, wird man mit solch einem atemberauenden Sonnenaufgang belohnt.

2. Juli 2017

Es gibt mich noch // Lebenszeichen

Juhu - es gibt mich noch!
Uns geht es allen gut, Danke für die Nachfragen!
Der Alltag ist hier immer so vollgestopft mit Ereignissen und Terminen, dass ich keine Zeit mehr finde, Blogbeiräge zu verfassen und Bilder zu bearbeiten - es tut mir sehr leid!

Ich schaue dennoch hin und wieder bei meinen Lieblingsbloggern vorbei, um wenigstens ein bisschen Blogluft zu schnuppern und freue mich jedes Mal über die Fülle an Inspiration und Kreativität!
Unser Leben rauscht geradezu an uns vorbei, das Rad dreht sich mittlerweile so schnell, dass ich oft im Dreieck springe und verzweifelt versuche, die Kontrolle zu bewahren.

Andererseits nehme ich mir trotzdem immer wieder kurze Momente, um innezuhalten, durchzuschnaufen und die kleinen Dinge zu genießen. Ja, das geht!
Auch für Instagram-Bild-Berichte nehme ich mir weiterhin die Zeit... das funktioniert aber auch so herrlich nebenher vom Handy aus! Wer mir dort folgt, bekommt eine ordentliche Portion Papagena-Alltag mit, soviel ist sicher!
Ansonsten bleibt momentan nur die Sehnsucht, hier wieder präsenter zu sein - ich vermisse das Bloggen!

12. Januar 2017

12 von 12 // Januar

Hier bin ich mal wieder, und schaffe es doch tatsächlich pünktlich zum Zwölften, einige Bilder aus unserem Alltag zu zeigen...

Nachdem ich es gestern Abend nicht mehr geschafft hatte, musste ich heute früh erst mal die Pausenbrot-Boxen und Getränkeflaschen der Kinder abwaschen und für den neuen Schultag vorbereiten.

Ansonsten verlief mein Vormittag im Grunde wie immer, ich brachte nach dem gemeinsamen Frühstück die Kinder zur Schule und machte dann mit Yoda unsere morgendliche Gassirunde durch den Schnee.
Anschließend wurden einige Einkäufe getätigt, Müll und Altglas weggebracht und daheim oberflächlich aufgeräumt.
Das Tochterkind hat sich für den Schul-Workshop "Bierbrauen" eingetragen und braucht dafür zwei leere Bierflaschen mit Bügelverschluss. Extra für diesen Zweck besorgte ich heute zwei Flaschen. Da hier aber eigentlich niemand Bier trinkt, goss ich den Inhalt kurzerhand weg - und schon stehen zwei hübsche, leere Bierflaschen bereit für schulische Experimente... wir sind gespannt.


Am späteren Vormittag gab es dann auch ein kleines Frühstück für mich: Käsesemmel. Die liebe ich zur Zeit total, so ganz einfach und ohne alles... Ich musste sie allerdings eher lutschen, denn...
...weil mir gestern die zwei unteren Weisheitszähne herausoperiert worden sind, bin ich den Rest des Tages wieder mit dem großen Kühlpad auf den Backen herumgelegen, habe Netflix geschaut und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen...
Mittags gabe es für mich eine leckere Gemüsesuppe mit Rindfleisch - die schmeckte ganz fantastisch und wärmt von innen, wenn schon das Gesicht beinahe zu Eis gefroren ist.


Nachmittags schaute ich kurz in der Zahnchirurgie zu einem Kontrolltermin vorbei, holte im Anschluss Herrn Sohnemann von der Schule und brachte ihn zur Orchesterprobe.
 Wieder daheim, gabe es vorhin ein leckeres Abendessen für uns, und jetzt werden so langsam die Kinder in die Betten verabschiedet. Die Große darf mittlerweile immer bis 21:15 Uhr aufbleiben - und Herr Sohnemann muss sich um 20:00 Uhr bettfertig machen, damit noch genug Zeit bleibt, um vorzulesen. Er liebt das immer noch so - und ich auch!

Sodele, das war´s auch schon wieder mit dem heutigen Tag - vielen Dank fürs Gucken hier!

Weitere 12von12 gibt es wie immer hier.