26. August 2015

iPhoneography // Schnappschüsse aus den letzten Wochen

Da wir uns noch mitten in den Sommerferien befinden, fehlt leider die Zeit, viel zu schreiben. An dieser Stelle daher einfach ein paar Bilder aus den letzten Wochen - sie erzählen im Grunde ihre Geschichte ganz ohne Worte...

25. August 2015

Muffins mit extra viel Liebe { und Zucker }

Fräulein Tochter bäckt hin und wieder etwas aus ihrem Backbuch, welches sie zum Geburtstag geschenkt bekommen hatte.

Neulich kam sie mit Mini-Muffins zu mir ins Büro, um mir etwas Süßes anzubieten.
Sie sagte: "Mama, die Muffins darfst du essen... die habe ich extra für dich mit Vollkornmehl gebacken."

So ein aufmerksames Kind, ich war ganz gerührt!

Da konnte ich wirklich nicht Nein sagen, obwohl die Leckerein mit einer dicken Schicht Zuckerguss überzogen waren ;)



*****



Es war sich übrigens die ganze Familie einig, dass die Vollkorn-Muffins (Dinkelmehl) genauso gut schmecken, wie die "Normalen".

23. August 2015

Wir sind wieder zu Hause

Beinahe seit einer Woche sind wir mit unserem kleinen Patienten wieder daheim, und freuen uns über seine gute Genesung!
Die ersten Tage nach der 2-stündigen Operation verbrachte Herr Sohnemann mehr oder weniger in Dämmerzustand, verbunden mit intensiver Schmerztherapie. Wir wachten neben seinem Bett und warteten einfach nur ab. Das Leben außerhalb des Krankenzimmers fand irgendwie ohne uns statt...
Zwei Tage nach der OP bemerkten wir auf einmal deutlich, wie unser Sohn wieder zu neuen Kräften kam. Er interessierte sich wieder für das Geschehen um ihn herum, aß zögerlich einige Happen, und freute sich über stundenlanges Vorlesen (bis mein Hals glühte).
Am darauffolgenden Morgen hatte er sich schon soweit erholt, dass ihn Heimweh und Langeweile anflog, und sich ein mentales Tief anschlich. Genau an diesem Vormittag durften wir den anderen Jungen auf Station treffen, der mit der selben Diagnostik die gleiche Operation hinter sich gebracht hatte. Wir liehen uns Rollstühle, und trafen uns mit der anderen Familie und deren Sohn in der Cafeteria auf ein Wassereis.

Diese Bekanntschaft gab Herrn Sohnemann ernorm Auftrieb. Die Jungs verabredeten sich am selben Nachmittag zum Filmgucken im Krankenzimmer, legten sich gemeinsam ins Krankenbett (jeder links und recht mit diversen Infusionsschläuchen verkabelt) und genossen einen "Kino-Nachmittag" mit Filmen, die wir aufs iPad geladen hatten.
Ich selbst empfand die Krankenhauswoche als anstrengend, weil ich im Grunde einfach nur saß oder lag. Ich umsorgte unseren Sohnemann, war aber ansonsten körperlich und geistig leicht unterfordert. Eine Woche lang in ein und demselben Raum zu verbringen, ohne selbst krank zu sein, kann sich wirklich hinziehen!

Natürlich schlief ich oft ebenfalls tagsüber, wenn der Kleine schlief. Das hatte zur Folge, dass ich mitten in der Nacht hellwach wurde und die Wand anstarrte oder einen mitgebrachten Krimi las.

So kam es, dass die drei Krankenhaus-Mahlzeiten zum Event wurden, und ich wirklich JEDEN MIST, der angebracht wurde, aufaß. Ich aß Brötchen aus Weißmehl mit Honig, Pudding und Karamell-Creme, Nudeln mit Sauce und jeden noch so schlecht schmeckenden Keks, der auf dem Tablett lag...

Das Resultat? Ich bin mit 4 kg Zunahme nach dieser Woche heimgekommen - ich wusste bis dahin gar nicht, dass sowas möglich ist!
 Nun, die Hauptsache ist aber momentan, dass es unserem Sohnemann von Tag zu Tag immer besser geht. Er hat sein fast einer Woche keine Schmerzen mehr, und darf mittlerweile auch wieder herumlaufen.

In einer Woche wird er wieder schwimmen können, und zwei weitere Wochen später auch Radfahren. Der Schulsport muss noch 6 Wochen warten.
Wieder daheim, wurden wir mit diesem Plakat im Eingang überrascht, welches unser Tochterkind zusammen mit der Oma gebastelt hatte. Was freuten wir uns, als wir endlich wieder alle komplett waren - und zu Hause ist es halt am schönsten!
Ein ganz großes Dankeschön an alle, die uns so liebe, witzige und rührende Karten geschrieben haben! Einige sind uns sogar nachträglich vom Krankenhaus zugeschickt worden - Ihr seid wunderbar, vielen Dank!
 

10. August 2015

Superhelden-Power // Wir sind dann mal im Krankenhaus

Die Bluterkrankung unseres Sohnes fordert ihren Tribut. Ihm wird diese Woche die Milz entfernt. Sie ist krankheitsbedingt auf das Doppelte angeschwollen, und macht dem kleinen Körper ordentlich zu schaffen. 
Es wird übrigens ein kleiner Organrest erhalten bleiben - wenn alles gut geht, wächst dieser im Laufe der Zeit zu einer brauchbaren Milz nach.

Der Eingriff wird empfohlen, um seine Blutwerte dauerhaft zu stabilisieren. Dies führt zu einer wesentlichen Verbesserung seiner Gesundheit und ermöglicht ihm neue Energien, die er für die anstehende Pubertät dringend brauchen wird.
Wir werden für diesen Eingriff eine kleine Weltreise auf uns nehmen, und heute nacht mit ihm gemeinsam nach Bad Pyrmont fahren. Dort vertrauen wir unseren Sohn einem Spezialisten für Kugelzellenanämie an, der Erfahrung mit dieser Art von Operationen hat.

Nach einer Woche Aufenthalt dürfen wir unseren kleinen Patienten wieder mit nach Hause nehmen, und ihn dort in aller Ruhe gesund pflegen. Natürlich hoffen wir, dass er sich gut erholt, damit er den Rest der wohlverdienten Sommerferien genießen kann.
Ich werde mir diese Woche voll und ganz Zeit nehmen für unseren Sohnemann, und habe jede Menge Vorlesebücher im Gepäck. Da wir eine private Zusatzversicherung haben, kann ich problemlos mit ihm einchecken, und für ihn da sein während dieser Tage.

Herr Papageno wird während der Woche im Ort übernachten, und jeden Tag zu Besuch kommen. Ich hoffe, dass er mich während dieser Zeit hier und da mit etwas frischem Obst beliefert, damit ich nicht vollständig auf meine Low-Carb-Sache verzichten muss...


Unser Tochterkind darf zusammen mit Yoda eine Ferienwoche bei der Oma verbringen, wir haben sie heute früh hingebracht. Über diese Unterstützug sind wir enorm froh - so wissen wir alle gut versorgt.
Ihr Lieben, ich melde mich, sobald wir wieder daheim sind und die Umstände es zulassen. Bis dahin drückt uns gerne die Daumen.




P.S.: Falls jemand von Euch Lust hat, unserem Sohneman eine nette Postkarte zu schicken - er würde sich bestimmt sehr freuen!


Bathildis-Krankenhaus Bad Pyrmont
"Kugelzellen-Kind Benjamin"
Maulbeerallee 4
31812 Bad Pyrmont

7. August 2015

Interview // Papagena heute woanders, mit Bildern aus unserem Zuhause

Heute darf ich Euch weiterleiten, denn ich habe beim Brancheninsider von Livoneo ein paar Fragen zum Thema Wohnen beantwortet.

Schaut mal vorbei, ich würde mich freuen!

P.S.: Wenn Ihr weiter scrollt, findet Ihr auch die vielen, interessanten Antworten anderer Bloggerinnen!

6. August 2015

Mallorca // lecker essen im Surf-Lokal Duke

Auch wenn unser Mallorca-Urlaub schon einige Wochen zurück liegt, möchte ich Euch unbedingt eine großartige Restaurant-Empfehlung zukommen lassen.


Wer frische, exotische Speisen mit echtem Geschmackserlebnis sucht, wird in Palmas Szeneviertel Santa Catalina fündig werden.

Das Duke, benannt nach der hawaiianischen Surflegende "Duke Kahanamaku" bietet lässige Atmosphäre und fantastisches Essen.


Wir verbrachten hier einen sehr gemütlichen Abend und ließen uns Leckereien schmecken, wie Lamm auf Linsen mit Koriander, in Sesam und Schwarzkümmel gewälzte Putenspieße mit Algensalat, Frühlingsrollen, Fleischspieße mit Hummus, Datteln und Feta,
Fisch-Curry mit Safran, Quinoa-Salat mi Avocado usw.

Mein persönlicher Gourmet-Himmel!
 


Auf wirklich coole Art hat sich der ganze Laden dem Thema "Surfen" verschrieben... großflächige Bilder und alte Vintage-Boards zieren die Wände, während chillige Musik für Entspannung sorgt.


Es empfiehlt sich übrigens Plätze zu reservieren, da das Duke scheinbar an sämtlichen Wochentagen gut besucht wird.